goldnuggets

Horrende Kosten für den Emittenten der über Crowdinvesting Kapital einsammeln will?

Hinzukommen noch mögliche Kosten für den Emittenden im eigenen Haus, aber vor allem natürlich die Kosten aus den Zinsen heraus die er dem Kapitalgeber zugesagt hat.

Es ist eine teure Finanzierung die sich dann in Einzelfällen ergeben kann und ergibt, aber eine die im Bereich „Venture Capital“ dann schon fast wieder an der Tagesordnung ist, nur hier hat der sich beteiligende Kleinanleger eben auch das höchste Risiko für sein Investment, denn alle Crowdinvesting Projekte tragen immer das Risiko eines Totalverlustes für den jeweiligen Anleger in sich. Hervorgehoben werden dann aber auf vielen Plattformen nicht unbedingt die Nachteile eines solchen Investments, sondern vor allem die Vorteile die man dem Kapitalgeber dann gerne verkauft. Vorteile die dann auf genaueren Blick hin nicht wirklich auch Vorteile sind. Weiterlesen…

AUTARK-Gruppe: Vor den Herausforderungen der Digitalisierung nicht bange

Wirtschaft und Industrie stehen vor einem fundamentalen Wandel – die digitale Transformation greift in so gut wie allen Bereichen um sich. Diese ist mit vielen Chancen verbunden, wie eine Studie des McKinsey Global Institute (MGI) der Unternehmensberatung McKinsey & Company ermittelt hat: „Wenn Deutschland sein digitales Potenzial optimal nutzen würde, könnte das Bruttoinlandsprodukt bis 2025 um einen Prozentpunkt jährlich zusätzlich wachsen – das sind umgerechnet insgesamt rund 500 Milliarden Euro“, stellt McKinsey-Seniorpartner Karel Dörner heraus. Für ganz Europa ergebe sich ein zusätzliches Potenzial von 2,5 Billionen Euro.

Weiterlesen…

Das neue Nokia 8 (Acht)

Das neue Nokia Android
Lange Zeit war es still, um die einstige führende Größe auf dem Handy- und Mobiltelefonmarkt. Doch jetzt ist Neues und Großes zu hören: das neue Nokia Android 8 erscheint bald auf dem Markt … und damit setzt HMD Nokia neue Standards. Snapdragon 835 Prozessor und Android Betriebssystem sind nur die wesentlichen Stichworte, die sich Nokiafans merken sollten, denn das Smartphone-Modell kommt mit zahlreichen Features, die einfach begeistern.

Weiterlesen…

Stefan Kühn: „Hochkarätige Investments für alle Anleger öffnen“

An den internationalen Kapitalmärkten geht es auf und ab. Das hat besonderes mit der globalen politischen Situation zu tun. „Überall auf der Welt existieren Krisenherde, die sich wirklich bedrohlich entwickeln können. Man denke nur an Nordkorea und den schwelenden Konflikt mit den USA, die unerfreulichen Entwicklungen in der Türkei und Russland, Terrorismus auf der ganzen Welt und zerbrechenden Staaten im Nahen und Mittleren Osten“, sagt Stefan Kühn, Chef der AUTARK-Gruppe. Das Finanzdienstleistungs- und Beteiligungsunternehmen ist vorrangig als Sachwerte-Investor (www.autark-ag.de und www.autark-sachwert.de) aktiv und befasst sich mit Immobilien, Infrastruktur und Erneuerbaren Energien sowie Projekten aus dem Bereich Unterhaltung.

Weiterlesen…

Stefan Kühn: „Wollen den Markt mit unseren Mitteln begleiten“

Neben der Frage nach einer stabilen, nachhaltigen Energieversorgung drehen sich viele Gedanken die Zukunft betreffend um den Verkehr. Werden mit fossilen Brennstoffen betriebene Autos noch lange im Einsatz sein? Wie können wir hochmoderne Möglichkeiten der Energieversorgung nutzen, um ein Elektroauto intelligent zu betanken? Wie lösen wir die Probleme, die das ständig steigende Verkehrsaufkommen mit sich bringt – Stichwort klimaschädliche Treibhausgase?

Weiterlesen…

Stefan Kühn: „Wir wollen Mehrwerte schaffen“

Glaubt man den Medienberichten, liegt das Geld auf der Straße und muss nur aufgesammelt werden, so günstig sind Finanzierungen für Unternehmen und Privatleute angesichts der weiteren Nullzins-Politik der Europäischen Zentralbank. „Aber so einfach ist es nicht. Auch wenn das Geld vergleichsweise günstig ist, können Unternehmen nicht unbegrenzt auf Kredite zurückgreifen. Denn die Banken richten sich nach strengen Regularien, bevor sie Geld zur Verfügung stelle“, kritisiert Stefan Kühn, Chef der AUTARK-Gruppe. Das Finanzdienstleistungs- und Beteiligungsunternehmen ist vorrangig als Sachwerte-Investor (www.autark-ag.de und www.autark-sachwert.de) aktiv und befasst sich mit Immobilien, Infrastruktur und Erneuerbaren Energien sowie Projekten aus dem Bereich Unterhaltung.

Weiterlesen…

AUTARK-Gruppe: Anleger brauchen Alternativen in der Niedrigzinsphase

Der Niedrigzins hält die Sparer in Deutschland und Europa weiterhin fest im Griff. Sparbuch, Tagesgeld, Staatsanleihen, all die schönen traditionellen Anlageformen sorgen heute mehr für eine Vermögensvernichtung als für einen stetigen Zuwachs. Aktuell liegt die Inflationsrate bei 1,7 Prozent – wer auf seinem Tagesgeld beispielsweise 0,5 Prozent erwirtschaftet, verliert mehr als ein Prozent jährlich an Kaufkraft in seinem Vermögen. Und wenn das eintritt, was viele erwarten – nämlich Nullzinsen bei steigender Inflation, um die europäischen Staatsschulden in den Griff zu bekommen – wird der Kaufkraftverlust noch spürbarer werden.

Weiterlesen…

AUTARK-Gruppe: Stop! Wir sind nicht „gerlachreport.com“

Es ist ein neues Kapitel in der unendlichen Geschichte zwischen der AUTARK-Gruppe und dem vermeintlichen Anlegerschutzportal „gerlachreport.com“. Die Betreiber des Portals, das unwahre Artikel verbreitet, um Unternehmen damit zu erpressen, behauptet, dass Stefan Kühn, Chef der AUTARK-Gruppe, selbst hinter „gerlachreport.com“ stehe – also hinter der Plattform, die seit fast einem Jahr kontinuierlich daran arbeitet, die Reputation des Finanzunternehmens schwer und nachhaltig zu beschädigen.

Weiterlesen…